Kurt Hörbst

EINES DER GRÖSSTEN STRASSENBAUPROJEKTE ÖSTERREICHS, DIE SCHNELLSTRASSE NUMMER 10, VERBINDET DAS OBERÖSTERREICHISCHE MÜHLVIERTEL MIT DEM ANGRENZENDEN BÖHMEN.

Dass sich Kurt Hörbst fotografisch mit dem Bau der S 10 beschäftigt, sei aufgrund seiner unmittelbaren Betroffenheit naheliegend. „Mich interessiert vor allem, wie sich Landschaft verändert. Durch die Eingriffe entsteht eine völlig neue Landschaft.“ Da türmen sich plötzlich meterhohe Erdwälle auf, da werden kraterförmige Löcher in die Erde gegraben, da entstehen riesige Containersiedlungen und da stehen Baumaschinen in der Landschaft wie zufällig hingewürfelt. „Manchmal wirkt es fast stilllebenartig.“
Julia Langeneder

Seine Technik

Kurt Hörbst nimmt die Position eines Beobachters aus der Ferne ein. Er lässt sich viel Zeit, schaut genau, entdeckt seine Heimat neu. Er schleppt seine analoge Großformatkamera und das Stativ durch die Gegend, bis er einen Platz findet, der ihm interessant erscheint. Dort baut er die Kamera auf. Wartet und schaut. In seinen Fotos will er möglichst viele Einzelheiten zeigen. … Auf Unschärfe verzichtet der Fotograf.
Julia Langeneder

Linhof Master Technika 4×5 mit Schneider Kreuznach Symmar-S 5,6/150 mm bzw. Super-Angulon 5,6/90 mm

Foto: Alexandra Grill

Menü