1963: Super Technika V 9×12

Die Super Technika V 9×12 unterscheidet sich von der Super Technika IV 9×12 vor allem durch den Hubhebel zur Höhenverstellung des Objektivs.

Bedienungsanleitung Super Technika V
(wie Super Technika IV mit zusätzlichem Blatt)

1963: Super Technika V 9×12/4×5

Kameratyp: Verstellbare Laufbodenkamera mit gekuppeltem Entfernungsmesser. Entwickelt aus der Technika IV.

Herstellungszeitraum: 1963 bis 1976

Besondere Merkmale: Dreifacher Bodenauszug, maximale Balgenlänge 400 mm, Rückteilauszug 35 mm. Internationales Rückteil mit Dreh- und Schwenkrahmen. Entfernungsmesser kuppelbar für Brennweiten von 90 bis 360 mm, auswechselbare Steuerkurven. Formgriff mit Auslöser für Aufnahmen aus freier Hand. Sucherschuh abschraubbar, darunter zweites Stativgewinde ⅜”. Objektive von 65 bis 360 mm Brennweite verwendbar. Optischer Universalsucher von 75 bis 360 mm Brennweite verwendbar. Optischer Universalsucher von 75 bis 360 mm Brennweiten mit Ausgleich von Parallaxe und Bildfeldschwund.
Ohne E-Messer trägt die Kamera die Bezeichnung ,,Technika V“.

Zubehör: Weitwinkel-Einstellgerät für 65 mm Brennweite (hierzu Laufboden um 15° und 30° abklappbar. Wechselschlitten für rasche Aufnahmebereitschaft. Kondensor-Vergrößerungsaufsatz und Kaltlichtansatz.

Maße: 185 x 218 x 110 mm (H x B x T).
Gewicht: 2,75 kg ohne Objektiv.

Aufnahme: Linhof Archiv München

Seriennummern

78.886 – 83.182
gebaut ca. April 1963 – 14.1.1965

2.111.050 – 2.123.467
gebaut Jan. 1965 – Dez. 1966

2.123.468 – 2.142.766
gebaut Jan. 1967 – Dez. 1968

2.142.767 – 2.162.217
gebaut Jan. 1969 – Dez. 1970

2.162.218 – 2.172.159
gebaut Jan. 1971 – Dez. 1971

2.172.160 – 2.191.499
gebaut Jan. 1972 – Jan. 1976

Menü