Jan Staller

„Die meisten meiner Szenen und Objekte sind an sich unscheinbar und bieten wenig eigenen Reiz. Aber meine Fotografien transformieren die banalen Materialien in komplexe Werke, die reich an Linien und Formen sind. Oft finde ich in Industriestandorten temporäre Anordnungen von Objekten, die mit einer ästhetischen Absicht zusammengebaut zu sein scheinen. Innerhalb des Rechtecks ​​der Fotografie habe ich die Formen herausgelöst. Ich benutze Fotografie mit der Absicht, das Gesehene so darzustellen, wie es meiner Vision von den Dingen entspricht.
Meine Fotografien wurden weltweit ausgestellt und sind in zahlreichen Sammlungen und Museen vertreten: Moma, The Whitney, The Metropolitan, Bibliothèque Nationale de France…“

Seine Technik

Die Fotografien wurden mit der Master Technika und Rollfilm-Back, Format 6×12 cm, aufgenommen.

Menü