1936: Linhof Technika

1936: Linhof Technika

Kameratyp: Quadratische Laufbodenkameras in 7 verschiedenen Aufnahmeformaten. Beginn der Technika-Serie

Herstellungszeitraum: Von 1936 bis in die Kriegszeit.

Besondere Merkmale: Besondere Merkmale: Die Kameras sind mit patentiertem Schwenkrahmen versehen. Drehrahmen bei allen Modellen sowie dreifacher Bodenauszug, auch im Format 18×24 cm. Alle Kameras lieferbar in folgenden Formaten: 6×9 cm, 8 x 10,5 cm, 9×12 cm, 10 x 15 cm, 12 x 16,5 cm und 13×18 cm. Laufboden abklappbar, Objektivstandarte nach hinten neigbar (Basisschwenkung), ab Format 10 x 15 cm ist das Objektiv auch nach rechts und links zu schwenken.
Wechselobjektive: Zeiss Tessar 120 bis 300 mm, Meyer-Plasmat-Satz 120 mm, Xenar 120-300 mm, Meyer Aristostigmat 80 – 160 mm, Meyer Tele-Megor 250-400 mm und Tele Xenar 240 und 360 mm Brennweite (insgesamt 26 Objektive!).

Maße: 6,5 x 9 cm: 11,5 x 11,5 x 6 cm, 8 x 10,5 cm: 15 x 15×7 cm, 9×12 cm: 15 x 15×7 cm, 10 x 15 cm: 17,5 x 17,5×7,5 cm, 12 x 16,5 cm: 21 x 21 x 9 cm, 13×18 cm: 21 x 21 x 9 cm, 18×24 cm: 32 x 32 x 13 cm.

Gewicht: 6,5 x 9 cm: 1,135 kg, 8x 10,5 cm: 1,69 kg, 9×12 cm: 1,69 kg, 10 x 15 cm: 2,2 kg, 12 x 16,5 cm: 2,88 kg, 13×18 cm: 2,88 kg, 18×24 cm: 10,1 kg.

Aufnahme: Linhof Archiv München

1935: Neue Fabrik in der Kanalstraße in München

1939 Prospekt Technika und Standard, 1945 überstempelt – Technika II

Menu